Geizhirn

Mein Hirn ist wie ein schlecht sortiertes Kaufhaus. Die nötigen Utensilien sind grundsätzlich alle vorhanden. Aber wo und wie sie zu finden ist, das bleibt die Frage.
Da es Google nur digital gibt, helfe ich mir mit Assoziationsketten, An-Andere-Dinge-Denken und anderen Tricks auf Brigitte-Psychologie-Niveau. Für das Wiederauffinden verschütteter Erinnerungen ghibt es ganze Berufszweige, die mit Therapie, Analyse und Hypnose dahinter kommen.
Denn das Hirn (dieser Messy) speichtert ja wirklich alles. Es rückt aber eben nicht alles wieder raus.
Es hält mich eben für schutzbedürftig und macht auch nur seinen Job.
Aber wovor genau schützt es mich, wenn es mir ständig bei Begegnungen den Namen meines Gegenübers vorenthält? So schädlich kann der doch nun nicht sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: