Für den Arsch? Für die Tonne? Fürs Leben?

Lernen, ist das nicht so etwas wie die Schmerzverlagerung bei Migräne, die ich mir per Meditation antrainiert habe? Das Gefühl, den Schmerzpunkt auf der Innenseite der Schädeldecke wandern lassen zu können, hat temporär Allmächtigkeitsanmutendes.
Was ist Lernen anderes als gebündelte Aufmerksamkeit, auf einen punktuellen Sachverhalt gelenkt. Konzentriert, aber wandernd.
Und wozu denn eigentlich?
Das zufriedengestellte Schwein ist besser dran. Habe ich gelernt.
Ich für meinen Teil habe mir antrainiert, den Fokus vom Äußeren auf das Innere zu lenken – die Schuld und Zuständigkeit nicht mehr außerhalb meiner selbst zu suchen, sondern innen drin. Das ist effektiver, sagte man mir.
Außer wenn man dabei mit dem Zeigefinger im Bauchnabel stecken bleibt, erwidere ich. Dann ist es nämlich vorbei mit wandernder Aufmerksamkeit und hakt und fängt an zu jucken.

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Conny
    Aug 12, 2008 @ 13:39:40

    Achtung Tom, manchmal sind auch der/die/das anderen Schuld oder zuständig. Das differenzieren zu können fällt aber auch mir eher schwer (wie Du weißt ;-)).

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: