Stich im Hinterland

Licht und Schatten…
Schulungen liebe ich ja. Und so ist unser Mitarbweitergrundkurs, den wir gerade mit 12 Endkunden durchführen, ein wahrer Genuss. Was Offenhait doch alles ermöglicht.
Gestern abend, mitten in der schönsten gesprächsrunde, war dann aber dieses echt fiese Stechen im Oberbauch. Da sich mehrfach wiederholte.
Schwer beunruhigt konsultierte ich den Telefonjoker und erfuhr, es könne sich um Gallensteine, etwas Lebriges oder sonstwie intern-operierbares handeln.
Na gute Nacht.
Heute stundenlang durch die Pampa gekachelt, um stundenlang beim Arzt zu sitzen, um ihm angstbeschweißt beim Ultraschallen zuzusehen. Am Ende fand er nichts. „Könnte eine Gürtelrose sein.“
Na super. Ohne Befund. Ich habe einfach zu oft Dr. House geguckt.
Nun sticht es gerade zwar nicht mehr, aber ist fies druckempfindlich. „kommen sie wieder, wenn’s in zwei Wochen immer noch weh tut oder sie es nicht mehr ertragen können.“
Und inzwischen fressen mich irgendwelche Streptokokken, Metastasen oder was auch immer von innen auf. Dolle Therapie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: