Predigtnot zu Zeiten der Reformation

„‚Ich predigte, als wäre nichts geschehen, und feierte Gottesdienste vor einer immer kleineren Menschenmenge. Es hätte mir klar sein müssen, dass die Schlacht verloren war, doch tat ich mich schwer, dies einzusehen. Ausgerechnet bei einer dieser seelenlosen Messen geschah es. Mein Blick kreuzte den einer Frau. Den einer Frau, die ich nie zuvor gesehen hatte. Und dieser Blick wirkte wie ein Schlangenbiss: Zuerst merkt man es nicht und achtet nicht weiter darauf, aber die Folgen sind verheerend. Hundertfach waren meine Blicke denen anderer begegnet, doch nie zuvor hatte mich ein solcher Funke getroffen, der den ganzen Organismus in Brand zu setzen vermag. Hast du so etwas schon einmal erlebt?‘
‚Hin und wieder. Aber ich habe mir dann immer gleich einen runtergeholt.'“
Antonio Orejudo, „Feuertäufer“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: