Selbst schuld!

Immer wieder fällt mir auf, dass andere Menschen sich nochmal viel besser abgrenzen können als ich. Und das auch viel charmanter hinbekommen. Die Freizeitmitarbeiterschulung dieses Wochenendes ist da ein schönes Beispiel.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Mitnichten. Aber demnächst steht die Jahresplanung für 2010 an, das ist immerhin eine Chance. Nur – werde ich sie nutzen? oder knalle ich mir wieder alles mit Plänen, Projekten und Engagements voll, die entweder dringend nötig oder soooo toll und innovativ sind – so oder so mit vermeintlich Unverzichtbarem? Darauf läuft es wohl hinaus.
Es gibt aber auch immer wieder verlockend tolle Möglichkeiten, Dinge umzusetzen oder in Gremien mitzuwirken, die tolle Sachen ausbrüten.
Vielleicht ein Machtproblem? Mit dem Phänomen „Macht“ werde ich mich in der nächsten Zeit aus schulungs- und publikationstechnischen Gründen beschäftigen, und das will ich auf durchaus selbstkritische Weise versuchen. Es erschreckt mich ja immer wieder, wenn Menschen mich für mächtig halten, denn so sehe ich mich wirklich nicht. Um so wichtiger ist es, sich dem zu stellen. Also: Wozu eigentlich die Intensität des Engagements? Angst vor Kontrollverlust? Oder tatsächlich der reine Spaß an der Freude?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: